Weitere Branchen

Lumina™-Upgrade hilft Unternehmen bei der Einhaltung von Standards

Lumina dashboard

Neue Funktionen mit Einblicken in die häufigsten Ursachen und Korrekturmaßnahmen für Nichtkonformitäten helfen, das Managementsystem effektiv zu verbessern.

Für viele Unternehmen ist die Zertifizierung nur eine Eintrittskarte in den Handel, aber sie verpassen möglicherweise etwas. Unternehmen, die über die Einhaltung von Normenforderungen hinausgehen und leistungsfähige Managementsysteme entwickeln, verbessern auch ihr Risikomanagement und wichtige Prozesse, die zum Geschäftserfolg beitragen. Wenn sie gut gemacht ist, kann die Zertifizierung sowohl das Vertrauen der Interessengruppen stärken als auch die fortlaufende Verbesserungsarbeit vor, während und nach dem eigentlichen Audit unterstützen. 

"Obwohl das Zertifizierungsaudit nur einmal im Jahr stattfindet, liefert es wichtige Erkenntnisse für die Aufrechterhaltung und Verbesserung des Managementsystems in den übrigen Tagen. Um Unternehmen auf ihrem Weg der fortlaufenden Verbesserung zu unterstützen, haben wir eine Reihe von digitalen Werkzeugen entwickelt, mit denen unsere Kunden unsere Datenanalyse und unser Fachwissen über Managementsysteme nutzen können", sagt Stefano Crea, Global Market & Industries Director bei DNV.   

Lumina™ ist ein digitales Tool, das von DNV entwickelt wurde, um Unternehmen dabei zu helfen, mehr Nutzen aus dem Zertifizierungsprozess zu ziehen. Es basiert auf der Analyse von Auditdaten von 70.000 DNV-Kunden weltweit, ergänzt durch Auditerfahrung und Fachwissen. Die erste Version von Lumina war in erster Linie ein Leistungs-Benchmarking-Tool. Diese aktualisierte Version enthält jedoch neue Funktionen, die Unternehmen dabei helfen, sich auf Zertifizierungsaudits vorzubereiten und Auditergebnisse auf solide Weise abzuschließen.

Unternehmen können nach wie vor das Lumina-Dashboard durchsuchen, um zu erfahren, welches die häufigsten Fallstricke für die einzelnen Managementsystemnormen sind, was ihnen hilft, ihre Bemühungen auf die Bereiche mit dem höchsten Risiko für Nichtkonformitäten zu konzentrieren. Die neue Version unterstützt darüber hinaus auch die Analyse der Ursachen für die verschiedenen Nichtkonformitäten und bietet eine Liste der häufigsten Verbesserungsmaßnahmen pro Abschnitt und Unterabschnitt.  

Eine gründliche Ursachenanalyse ist ein Schritt, den Unternehmen oft auf die leichte Schulter nehmen oder sogar auslassen. Sie können zwar die Nichtkonformität beheben, aber einmalige Korrekturmaßnahmen verhindern oft, dass sie das Gesamtbild sehen. Ein Verständnis der zugrunde liegenden strukturellen Probleme des Managementsystems ermöglicht ganzheitliche und dauerhafte Verbesserungen. 

"Unternehmen sehen sich heute mit einer ständig wachsenden Zahl von Anforderungen und Risiken konfrontiert. Ein zertifiziertes, leistungsfähiges Managementsystem kann Unternehmen nicht nur dabei helfen, Compliance-Anforderungen zu erfüllen, sondern auch Risiken zu managen, die Leistung zu verbessern und Führung zu übernehmen, um die Anforderungen an die SDGs oder die ESG-Leistung zu erfüllen und letztlich die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens zu stärken und die Unternehmensziele zu erreichen", sagt Stefano Crea.